NOT - Neurale Organisationstechnik - wurde von Dr. Carl A. Ferreri, New York, Chiropraktor und angewandter Kinesiologie 1978/80 entwickelt und fortlaufend weiter ausgebaut. Sie basiert auf dem Wissen der Chiropraktik, der Craniosacral-, der Sacro-Occipitaltechnik und der Akupunkturlehre. Sie wird sanft, ohne Manipulationen, mit Hilfe der Angewandten Kinesiologie ausgeführt. Ziel ist es, den Körper in seine angestammte neurologische Ordnung zurückzuführen.

HNC: Durch Ruth Schwarz und Clemens Künstner wurden durch Umstellung des Protokolles und Einbau neuer Erfahrungen NOT weiterentwickelt zu HNC (Human Neuro Cybrainetics).

 

                                          basiert auf den ursprünglichen Überlebensreflexen des Menschen, wie Kampf-Flucht, Ernährung, Fortpflanzung, Immunsystem.

Bei einer physischen oder psychischen Bedrohung wie zB Unfällen, Prüfungen, Trennung, Mobbing, Überforderung geht der Körper reflexartig in eine körperliche  Abwehrhaltung. Dazu gehören ein Sich-Zusammenziehen der Dura mater, der Häute, welche das Gehirn und das Rückenmark schützen, sowie das Anspannen von Muskeln an Kopf, Kiefer, Nacken, Rücken, Steissbein. Wenn sich dieses reflexhafte Geschehen nicht wieder von selbst löst („gefrorener Zustand“) können verschiedenartigste Beschwerden entstehen.

 

 

 

Die Anwendung von NOT kann ein Aufrichten des Körpers, eine Verbesserung der Beweglichkeit der Wirbelsäule, des Schädels, das Lösen von reflektorischen Muskelverspannungen bewirken.  Fehlhaltungen werden korrigiert. Eine innere und äussere Haltungskorrektur erfolgt. Insbesondere können damit auch damit verbundene Erinnerungen und Gefühle aufgelöst werden.

 

 

  • Folgen von Schleudertrauma, Schädelhirntrauma, Schlaganfall

  • Beckenschiefstand

  • Kiefergelenksprobleme, Zähneknirschen, Kieferhartspann, Schluckbeschwerden, Vorbereitung für Zahnkorrekturen

  • Körperkoordinationsstörungen, Gehprobleme

  • Bewegungseinschränkungen

  • Kopfschmerzen

  • Rücken-, Nacken-, Schulterverspannungen,

  • Skoliose (seitliche Krümmung der Körperachse)

  • körperliche Fehlstellungen und Fehlhaltungen

 

 

 

Die therapeutische Arbeit erfolgt in einem hohen Masse auf der nonverbalen Ebene und beinhaltet ein Behandlungsprotokoll mit einer klar definierten Abfolge von Therapieschritten. Ein differenziertes Wahrnehmen und sich Einstimmen auf den Patienten sind dabei starke Pfeiler der Therapie.

 

Therapieschritte beinhalten zB die Reposition des obersten Wirbels (ohne Manipulation), die Aktivierung der Beckenstell-, Kopf- und Nackenrichtereflexe, Behandlung der  Kiefermuskeln, Schädelmuskeln, des Keilbeins, eine Korrekturabfolge für Skoliose (Seitwärtskrümmung der Wirbelsäule), mit zum Teil verblüffenden Behandlungserfolgen.

 

 

 

N.O.T. wurde im Rahmen einer Studie (s. Studien & Resultate) bei der Behandlung von Patienten mit chronischen Schleudertraumabeschwerden erfolgreich angewandt. Bei 17 von 11 Patienten verbesserten sich die Beschwerden innerhalb von 15-24 Therapiesitzungen erheblich, zum Teil bis zu 80%. Die Beschwerden blieben auch über die folgenden 6 Monate ohne jegliche Behandlung meist stabil. Es traten keine unerwünschten Wirkungen im Zusammenhang mit der Therapie auf.

 

 

 

http://www.die-lernberatung.ch/broschuere

http://www.neuralorganizationtherapy.com

NEURAL ORGANISATION TECHNIQUE (NOT)

Das Konzept von NOT/HNC

ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN

Was kann NOT/HNC bewirken?

Therapeutische Arbeit mit NOT/HNC

Resultate mit NOT

Weiterführende Informationen

Praxis für Kinesiologie
Dr. Marianne Althaus ............................................. Zürich und Otelfingen